Der Spalter Brauprozess

…Hopfen und Eigenart

Wie geht eigentlich Brauen? Gerste, Wasser, Hopfen und Hefe – nicht mehr und nicht weniger benötigt ein gutes Bier. Aus vier Zutaten können erfahrene Brauer eine große Vielfalt an Bieren herstellen. Doch was macht den Spalter Brauprozess anders?

Schrotmühle

Bierbrauen beginnt mit Getreidemalz: Es wird in der Mühle geschrotet, also zerkleinert und gemahlen. In Spalt verwenden wir zu 100 % Malze aus der Region, die unser Braumeister persönlich auswählt.

Schrotmühle
Maischpfanne

Das geschrotete Malz wird mit Brauwasser aus dem eigenen Brunnen vermischt. Die so entstandene Maische wird behutsam erhitzt. Unser Quellwasser enthält wertvolle Mineralien aus dem hiesigen Sandstein und wird ausschließlich zum Bierbrauen genutzt.

Maischpfanne
Würzpfanne

Die Würze wird in der Pfanne erhitzt, bis sie siedet. Der Brauer gibt hier die wichtigste Spalter Zutat – unseren Spalter Aromahopfen – hinzu, der im Sud mitgekocht wird. So lösen wir das Gute aus dem Hopfen, sein besonderes Aroma und die hübschen ätherischen Öle. Abhängig vom Bierstil werden portionsweise zu unterschiedlichen Zeiten verschiedene Mengen Hopfen zugegeben. Damit wir hier die wertvollen Hopfenöle schonend auslösen, haben wir in Spalt ein speziell für uns gebautes Kochsystem in die Würzepfanne integriert.

Würzpfanne
Läuterbottich

Durch vorsichtiges Rühren setzen sich Malzreste – auch Treber genannt – ab: Der heiße Sud wird „geläutert“, Bierwürze entsteht.

Läuterbottich
Whirlpool

Die Würze ist nach dem Kochen trüb. Im Whirlpool wird sie in Rotation versetzt: Schwebteile, Hopfenreste und Überbleibsel vom Malz sammeln sich dadurch in der Mitte und können entfernt werden.

Whirlpool
Kühler/Gärtank

Noch hat die geklärte Würze keinen Alkohol. Bevor die Hefe loslegen kann, aus Zucker Alkohol zu machen, muss die heiße Würze schonend abgekühlt werden. Die Hefe geht sonst in der heißen Würze kaputt. Jetzt wird „angestellt“: Der Brauer leitet die Gärung ein, indem er Hefe in die Würze gibt. Die Hefe hat nun ca. eine Woche Zeit, die vergärbaren Zucker in Alkohol und Kohlensäure zu verwandeln.

Kühler/Gärtank
Lagertank

Bei der Lagerung ruht das Bier nur scheinbar: Während der Gärung laufen unzählige chemische Prozesse ab, die für den Geschmack des Bieres wichtig sind. In Spalt geben wir unserem Bier besonders viel Zeit zu reifen, je nach Bierstil bis zu 10 Wochen.

Lagertank
Filter/Abfüllung

Das Bier ist erst fertig, wenn unser Braumeister nach dem Zwickeln sagt: „Jetzt ist es reif!“ Naturtrübe Sorten können direkt abgefüllt werden, klare Biere durchlaufen vorher einen Filter. Durch das Filtern werden Trübungsstoffe und Hefen reduziert, aber auch die weitere Reifung des Bieres verlangsamt. Wir brauen handwerklich naturbelassene frische Biere und verzichten bewusst darauf, unser Bier zu pasteurisieren. Vor dem Abfüllen müssen die Flaschen oder Fässer gereinigt werden. Die Reinigungsanlage ist eine Spülmaschine im Großformat: Mit geringem Wasserverbrauch werden die Bierflaschen auf die Abfüllung vorbereitet.

Filter/Abfüllung